Skip to main content

Außenkamera

Privates Eigentum wird in der Regel nicht nur im Haus aufbewahrt, auch draußen finden zum Beispiel der Rasenmäher oder die Motorsäge in der Gartenlaube Platz. Diese ist auch meist nur mit einem e1309466infachen Schloss versehen, für professionelle Diebe ein Kinderspiel. Nicht selten schlagen die Diebe in der Dunkelheit zu und nehmen die Gegenstände mit, am nächsten Tag erfolgt dann das böse Erwachen. Bilder, Beweise oder gar Videos? Gibt es, aber nur, wenn zuvor eine Außenkamera installiert wurde. Viele Einbrecher rechnen nicht mit einer solchen Überwachung und verwenden deshalb auch keinerlei Maskierung, ein klarer Vorteil für den Besitzer und für die Polizei.

 

 

upCam Tornado HD PRO
upCam Hurricane HD PRO IP Kamera

299,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsPreis prüfen auf *
Samsung Smart Home Outdoor Überwachungskamera

140,83 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsPreis prüfen auf *
HiKam Wireless IP Kamera

89,96 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsPreis prüfen auf *

Wann sollte man sich eine Außenkamera zulegen?

Die Frage aller Fragen: Wann lohnt sich die Montage einer Outdoor IP Kamera? Nun, es gibt eigentlich gar keine oder nur wenige Punkte, die gegen den Kauf einerAußenkamera sprechen. Viele wollen es nicht glauben, doch Diebstahl und Einbruch kann uns alle betreffen. Nur weil in einer Gemeinde noch nie beziehungsweise nur sehr selten eingebrochen wird, ist niemand vor einem Täter verschont. Auch bei einer Familie im Haushalt ist eine Überwachungskamera Außen eine clevere Investition, da lohnt sich einfach jeder Cent. Niemand kann verschweigen, dass die Kriminalität in den letzten Jahren zugenommen hat, bereits die kleinste Gelegenheit wird knallhart ausgenutzt. Türen und Fenster zu verschließen hat sich zum Standard entwickelt, langsam aber sicher werden auch Außenkameras zum festen Bestandteil eines Hauses. Wer also sich, seine Familie und das Eigentum effektiv schützen möchte, der sollte sofort zu einer Outdoor IP Kamera greifen.

Welche Arten von Außenkameras gibt es?

Im Grunde genommen stehen am Markt zwei Arten zur Verfügung, dies wäre zum einen die Dome-Kamera und zum anderen die Tube-Kamera. Die erste Variante kommt häufig in Supermärkten und Fast-Food-Restaurants zum Einsatz, es handelt sich um das kompakte, kleine, runde Modell, dass in erster Linie an der Decke befestigt wird. Sie bietet einen großen Blickwinkel, lässt sich perfekt an Vorsprüngen/Decken anbringen und ist aufgrund ihrer Größe nicht leicht zu erkennen. Im Vergleich dazu ist eine Tube-Kamera wesentlich auffälliger, dafür lassen sich die länglichen Modelle nicht nur an der Decke, sondern auch an Wänden problemlos anbringen. Außerdem ist die Abschreckungsgefahr deutlich größer, die meisten Einbrecher werden bereits bei Sichtkontakt mit einer Kamera erfolgreich in die Flucht geschlagen. Je nach Modell sind kleinere Unterschiede nicht ausgeschlossen, am Ende spielen die Anforderungen die Hauptrolle, ob eine Dome-Kamera oder eine Tube-Kamera zu empfehlen ist.

Welche Auflösung sollte eine Außenkamera haben?

Vermeintlich günstige Angebote haben meist nur eine Auflösung von 640 x 480 Pixel, das ist für den Einsatz im Außenbereich ganz klar zu wenig. Da die Linse in der Regel relativ weite Bereiche aufnehmen muss, nimmt die Schärfe mit jedem Meter ab. Im Ernstfall würde man deshalb zum Beispiel das Gesicht des Täters nicht genau erkennen. Aus diesem Grund sollten es mindestens 1.280 x 720 Pixel (HD) oder noch besser 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD) sein.

 

Rechtliche Hinweise

Egal ob es der Testsieger aus unserem Outdoor Kamera Test oder das zweitplatzierte Modell wird, die rechtlichen Hinweise sind immer gleich. Solange das eigene Grundstück aufgenommen wird, muss niemand eine Strafe befürchten. Öffentliche Straßen beziehungsweise öffentliches Gelände darf hingegen nicht ins Blickfeld gelangen, das verstößt gegen die Regeln und sollte auf alle Fälle unterbunden werden. Die Kurzfassung der rechtlichen Erläuterungen beinhaltet zumindest den wichtigsten Faktor, die weiteren Hinweise sind hier (http://profi-ueberwachungskamera.de/richtlinien-die-man-bei-ueberwachungskameras-beachten-sollte/) nachzulesen.

 

Empfehlung einer guten Außenkamera 

Tube-Kamera – ABUS 013195 TVAC16010A IR Funk-Außenkamera: Dieses Modell besticht durch kompakte Maße, die das Spionageauge sehr einfach und schnell an jede Hausmauer bringen. Für einen sicheren Einsatz im Außenbereich hat die Videoüberwachung eine IP66-Zertifizierung erhalten. Aufgenommen wird außerdem in HD und die Installation gilt als die einfachste auf dem deutschen Markt. Selbstverständlich kann auch in der Nacht aufgezeichnet werden, ein automatischer Weißabgleich sorgt für eine ständig zufriedenstellende Bilderfassung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist spitze, genau deshalb kann mit ruhigem Gewissen zu dieser Außenkamera gegriffen werden.

Dome-Kamera – Trendnet TV-IP311PI: Der Outdoor IP Kamera für die Decke und für Vorsprünge entgeht dank Full HD kein Detail, das sind 1.920 x 1.080 Pixel. DieNetzwerkkamera überwacht auch in der Nacht zuverlässig, dabei sind bis zu 25 Meter möglich. Das Gehäuse verfügt über die Schutzklasse IP66, Regen und Wind können also problemlos abgewehrt werden. Wer eine kompakte, aber doch leistungsstarke, Dome-Kamera sucht, der wird mit der Trendnet TV-IP311PI seine Freude haben.